Robin Janik

Richtig üben

Ich vergesse immer die Hälfte. Und wenn ich mal denke, dass ich etwas kann, stellt die IHK die Aufgabe so, dass ich sie trotzdem nicht richtig beantworte. Warum ist das so und was kann ich dagegen tun?

Meine Antwort

  • Du kennst die Ersatz-Wörter nicht. Zum Beispiel: Was könnte die IHK statt “variable Kosten” schreiben? Wenn du das nicht weißt, weißt du auch bei einer Aufgabe nicht, ob sie meinen, was du meinst.
  • Fehlende Zwischen-Übungen; Du brauchst Übungen mit Zwischenschritten:

Beispiel “Deckungsbeitrag in 5 Aufgaben”

Ein Kunde zahlt dir 10 €. Davon zahlst du 2 € für variable Kosten.

Das, was übrig bleibt (8 €), nennt man Deckungsbeitrag:


Aufgabe 1

Ein Kunde zahlt dir 100 €. Davon zahlst du 60 € variable Kosten.

Aufgabe 2

Aufgabe 3

Diesen Monat haben 100 Kunden dein Kleid und 200 Kunden deinen Anzug gekauft (Absatz).

Das Kleid verkaufst du für 100 €, den Anzug für 200 €.

Variable Kosten: Kleid 10 € – Anzug 20 €.

Kurz:

Aufgabe 4

Ein Kunde zahlt dir 10 €.

Davon zahlst du 2 € für variable Kosten, so dass ein Deckungsbeitrag von 8 € übrig bleibt.

Jetzt zahlst du alle restlichen Kosten (fixe Kosten) in Höhe von 3 €.

Aufgabe 5

Es ist üblich, die Fixkosten Stück für Stück abzuziehen:

Versuch mal dein Glück mit folgender Aufgabe:

Die IHK würde fragen:

Grafiken zur Lösung von Aufgabe 5

mit Kleid
ohne Kleid

BONUS Aufgabe

Ganz leichte Aufgabe total umständlich ausgedrückt (IHK-Style):

Sie stellen Kleider her. Dabei entstehen Stück-Materialeinzelkosten in Höhe von 10 €, Kosten für Fertigungslöhne in Höhe von 20 € pro Stück und Mietaufwendungen in Höhe von 5.500 €.

Der Absatz im aktuellen Monat beträgt 100 und der des Vormonats 150 Stück. Im Vormonat betrug der Verkaufspreis 150 € pro Kleid und im aktuellen Monat 100 €.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.